Andris Bartkevics wird neuer Headcoach beim EC Nordhorn

Neue Impulse für eine sichere Zukunft

Nordhorn. Große Neuigkeiten beim Eishockey Club Nordhorn e.V.: Andris Bartkevics wird zur neuen Saison 2018/19 das Amt des Cheftrainers und sportlichen Leiters beim Regionalligisten einnehmen. Mit Heiko Niere, dem bisherigen Trainer und Urgestein des Eishockeys in Nordhorn werden auch weiterhin Gespräche zur Weiterführung der erfolgreichen Arbeit im Nachwuchs geführt.

Timmendorf, HSV, Crocodiles – Nordhorn

Andris Bartkevics sind die Gegebenheiten in Nordhorn bereits bekannt, durch gemeinsame Jahre in der Oberliga als Trainer vom EHC Timmendorfer Strand, dem Hamburger SV und den Crocodiles Hamburg kennt und schätzt man sich seit vielen Jahren: „Nordhorn liebt Eishockey, der Verein muss nach oben – das obere Tabellendrittel ist ein erstes Ziel“, ist Andris Bartkevics überzeugt. Bereits vor gut 20 Jahren war Andris in Nordhorn als hauptamtlicher Trainer für den Eishockeynachwuchs zuständig, inzwischen wurde er gleich zwei Mal zum Trainer des Jahres in der Oberliga gewählt – er weiß durch Leistung zu überzeugen.

Dominik Kuprecht, erster Vorsitzender des ECN ist der gleichen Meinung: „Mit der Verpflichtung von Andris wollen wir für neue Impulse für den Eissport in der Grafschaft Bentheim sorgen und den Verein wieder auf die Erfolgsspur bringen.“

Dankbar für unermüdlichen Einsatz

„Wir sind Heiko für seine Leistungen mit der ersten Mannschaft und auch in der Nachwuchsarbeit sehr dankbar. Er hat das Eishockey in Nordhorn erfolgreich durch schwierige und unsichere Zeiten geführt“, so Kuprecht. „Wir werden auch weiterhin Gespräche führen und hoffen, dass wir Heiko auch in Zukunft für seine erfolgreiche Arbeit mit dem Nachwuchs halten können.“

Ungebrochene Vereinstreue

Heiko Niere ist dem Eishockey in Nordhorn verbunden wie kaum ein anderer: Nach Anfängen in der Vechtestadt trug er lange Jahre das Trikot des Heilbronner EC – und kehrte immer wieder zurück in seine Heimat. Seit dem Jahr 1997, der Zeit des ersten Grafschafter Eishockey Club blieb Heiko seinem Verein treu – erst als Spieler auf dem Eis und dann zunehmend auch als Trainer an der Bande. Zu Zeiten des zweiten GEC agierte er erst als Assistenz-Trainer in Regional- und Oberliga und übernahm später den Posten des Headcoaches, nach der Insolvenz des GEC stand er dem neugegründeten ECN als Trainer zur Seite und führte die erste Mannschaft zu zwei Meisterschaften und letztlich in die Regionalliga.