ECN reist zum Rückspiel nach Adendorf

Sieg ist das Ziel

Nordhorn. Nächste Aufgabe für die erste Mannschaft des Eishockey Club Nordhorn e.V.: Am kommenden Freitag, 26 Oktober tritt das Team von Headcoach Andris Bartkevics zum Rückspiel beim Adendorfer EC an. Die erste Begegnung konnte der ECN in eigener Halle mit 5:4 für sich entscheiden – in Adendorf erwartet die Vechtestädter kein leichtes Spiel.

Starke Reihe um Kenneth Schnabel

Adendorf trainiert und spielt nun seit drei Wochen auf dem Eis, gegen den Hamburger SV gab es erst eine 3:6-Niederlage im Nordpokal und anschließend unterlagen sie dem ECN. In eigener Halle kann das aber ganz anders aussehen, gerade die Reihe um Kenneth Schnabel, Tauno Zobel und Matthias Oertel hielt die Heidschnucken im ersten Aufeinandertreffen im Spiel.

In Nordhorn fehlten dem Adendorfer EC gleich fünf Stammkräfte. Unklar ist bisher, ob Trainer Falko Kucharek am Freitag wieder seinen gesamten Kader zur Verfügung stehen hat. Sicher ist jedoch, dass der AEC im Rückspiel im Walter-Maack-Eisstadion einen harten Kampf liefern wird – die Mannschaft von Andris Bartkevics muss sich mächtig ins Zeug legen.

Zuletzt vier Spieler krank – Nordhorn hofft auf Besserung

Bartkevics muss derweil auch auf einige Spieler verzichten, mit Pauls Zvirbulis hat sich langfristig einer der starken Neuzugänge verletzt – und auch am vergangenen Wochenende fehlten krankheits- und verletzungsbedingt Karel Horak, Jonas Cremers und Anton Gluchich. Aber auch ohne diese Spieler ist die Devise klar: Die drei Punkte sollen mit zurück in die Grafschaft.