Marek Hanisz hält sein Team im Spiel

5:1-Niederlage in Adendorf

Adendorf. Vor 504 Zuschauern lief der Eishockey Club Nordhorn e.V. am vergangenen Samstag in Adendorf auf – und kassierte mit 5:1 (1:0; 2:1; 2:0) zwar eine hohe Niederlage, lieferte jedoch einen nicht zu unterschätzenden Kampf. Die Mannschaft von Heiko Niere war in einer knappen Besetzung angereist; Verletzung, Krankheit und arbeitsbedingte Ausfälle haben den Kader bereits in den letzten Wochen ausgedünnt.

Kevin Zimbelmann sorgt für Hoffnungsschimmer

Die Gastgeber vom Adendorfer EC hatten nicht mit personellen Engpässen zu kämpfen und spielten entsprechend befreit auf – im ersten Drittel konnte Mathias Oertel in der elften Minute die 1:0-Führung für sein Team erspielen, im zweiten Abschnitt legten Stuart-Dant Thomas (22.) und Henry Yannick (35.) zur 3:0-Führung nach. Für einen Hoffnungsschimmer auf ECN-Seite sorgte anschließend Kevin Zimbelmann in der 36. Minute – auf Zuspiel von Jörn Reimink und Alexander Zimbelmann.

Doppeltreffer sichert Adendorf die Führung

Das sorgte für kurzzeitigen Aufwind beim Eishockeyverein aus der Kreisstadt Nordhorn, leider hat es letztlich nicht für den Umschwung gereicht: Die Adendorfer konnten durch zwei weitere Treffer von Vadim Kulabuchov (43.) und Marlon Czernohous (58.) ihre Führung ausbauern und sichern – damit bleiben die Punkte in der Lüneburger Heide.

Geschlossene Mannschaftsleistung und ein starker Marek Hanisz

Dank geschlossener Teamleistung und einer herausragenden Performance von Keeper Marek Hanisz ging die Partie letztlich mit nur 5:1 zu Ende – ein Ergebnis, das nur bedingt die Leistung der Mannschaft von Trainer Heiko Niere widerspiegelt. Mit ein wenig mehr Glück im Abschluss wäre hier auch mehr zu holen gewesen.

Die nächste Chance auf Punkte hat der EC Nordhorn am kommenden Freitag, 09. Februar in eigener Halle. Zu Gast sind dann die Weserstars aus Bremen.