Sieg und Niederlage am ersten Testwochenende

Rheine und Neuwied als Vorbereitungsgegner

Nordhorn/Neuwied. Mit einem zweistelligen Sieg ist die erste Mannschaft des Eishockey Club Nordhorn e.V. am vergangenen Freitag in die Vorbereitung für die Regionalliga Nord gestartet: Gegen die Icecats vom ESC Rheine war ein erwartbar 14:2-Sieg drin, mehr als 900 Zuschauer waren beim Testspielauftakt in der Eissporthalle Nordhorn anwesend. Sonntags darauf gastierte der ECN bei den Bären vom ECH Neuwied – ein gänzlich anderes Kaliber. Der Regionalligist aus Rheinland-Pfalz ist sportlich noch einmal eine ganz andere Klasse: Mit 6:0 ging die Partie am Sonntagabend an die gastgebenden Bären.

Daheim 14:2 gegen Rheine

Torreich war es am Freitag in der Eissporthalle Nordhorn, der deutliche 14:2 (3:0, 7:0, 4:2)-Erfolg des ECN stimmte den neuen Headcoach Andris Bartkevics an der Bande gut gelaunt: Besonders im zweiten Drittel hat seine Mannschaft seine Vorgaben hervorragend umgesetzt. Dass mit Rheine kein Gegner auf sportlicher Augenhöhe in der Eissporthalle war, das war deutlich – dennoch lieferten sich beide Teams einen fairen Schlagabtausch und schenkten sich auf dem Eis nichts. Die mehr als 700 Fans und Zuschauer in der Eissporthalle waren zufrieden und bejubelten das nahende Ende der Sommerpause.

Die Mannschaft des ECN gegen Rheine: Hanisz, Holzke, Jurk, Reimink, Horak, Cremers, Wollner, van den Meulen, Hüer, Synowiec, Paul, Gluchich (2., 5., 34., 37., 53.), Zvirbulis (20., 30.), Berezhnoi (22., 28.), A. Zimbelmann (23., K. Zimbelmann (39.), Pietschmann (46.), Schophuis (54.), Bogdziul (56.)

6:0-Niederlage in Neuwied

Die Bären vom EHC Neuwied waren am Sonntagabend die Gastgeber: Der Regionalligist aus dem Westen spielte eine starke Partie und sicherte sich mit 6:0 den Sieg in diesem Testspiel – Nordhorn konnte dem hohen Tempo der Gastgeber gerade in der Anfangsphase noch gut gegenhalten, zunehmend wurden die Bären aber stärker und konnten mit viel Zug zum Tor und Tempo die Partie für sich entscheiden.

Trainer Andris Bartkevics war dennoch zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Wir haben noch viel Arbeit vor uns, aber dafür ist die Vorbereitung da – was unsere Mannschaft bisher gezeigt hat, das sieht gut aus.“

Die Mannschaft des ECN gegen Neuwied: Hanisz, Holzke, Jurk, Schophuis, Reimink, Cremers, Wollner, van den Meulen, Zvirbulis, A. Zimblmann, Gluchich, Hüer, Synowiec, K. Zimbelmann, Paul, Pietschmann, Berezhnoi, Bogdziul